Dieses Tutorial zeigt, wie man auch ohne das Modul “PyroCluster” (Bestandteil von Advanced Render), eine anschauliche Feuersimulation realisieren kann. Das Tutorial sollte in der Regel auch mit älteren Cinema-Versionen funktionieren. Die Feuersimulation erzeugen wir mittels 3 unterschiedlichen Lichquellen. Und so funktioniert es:

Polygon erzeugen

Zuerst legen wir ein leeres Polygonobjekt an. Menü »» Objekte »» Polygon Objekt

Lichtquellen erzeugen

Wir nehmen hierzu eine ganz normale Lichtquelle, wie sie standardmässig von Cinema vorgeschlagen wird. Wir erzeugen insgesamt 3 Lichtquellen die man wie folgt einstellt:

tutorials-feuer-licht1 tutorials-feuer-licht2 tutorials-feuer-licht3

 

lichtanordnungDie Anordnung der Lichquellen sollte in etwa so aussehen. Wobei Licht1 und 2 die gleiche Position besitzen. Licht3 etwas nach unten versetzt. Unbedingt darauf achten das die Lichtquelle als sichtbares Licht eingestellt und “keine Beleuchtung” aktiviert ist. Ansonsten würde die Darstellung weiterer Objekte in einem Lichtermeer untergehen. Jetzt aber zum Herzstück der Flammenanimation, den Emitter-Objekten. Durch diese erwachen die Lichter zum Leben. Emitter zerlegen die Lichtquellen in Partikel. Sie sind ideale Werkzeuge um auch Objekte wie z.b. Luftblasen etc. einfach und schnell zu erzeugen und zu animieren. In Verbindung mit diversen Modifikatoren lassen sich schöne Effekte erzielen.

Emitter für die Lichtquellen erstellen

Wir erzeugen zuerst einmal 3 Emitter-Objekte durch klicken auf das Emittersymbol in der Objektleiste. Diese ordnen wir nun dem Polygonobjekt zu. Zu jedem Emitter kommt nun das entsprechende Lichtobjekt. Die Baumstruktur sollte dann so aussehen:

emitter2Die Lage der Emitter sollte natürlich entsprechend den Lichtobjekten sein. Die Einstellungen der einzelnen Emitter erfolgt natürlich, wie auch bei den Lichtobjekten, individuell. Man kann mit den Einstellungen ruhig etwas experimentieren, was im übrigen nicht nur für die Emitter gilt. Wer schon etwas Erfahrung mit Cinema 4D gesammelt hat, wird schnell feststellen, das oftmals das herumexperimentieren zum gewünschten Erfolg führt. Hier mal die Parameter wie ich sie eingestellt habe:

emitter1-3

Einsatz von Modifikatoren

Modifikatoren sind z.b. Windobjekte die man wie einen Ventilator einsetzen kann. Sie beeinflussen somit das Partikelsystem im Bezug auf Richtung, Gravitation oder Turbulenz. Für die Feuersimulation sind insgesamt 7 Modifikatoren eingesetzt. Wir legen hier zuerst wieder ein leeres Polygonobjekt an. Die Anordnung und Einstellung der Modifikatoren sieht man in folgenden Bildern:

modifikatoren

Sieht auf den ersten Blick etwas unübersichtlich aus. Die Windmodifikatoren sollten aber erkennbar sein. Die Reibungs,- Gravitations- und Turbulenzmodifikatoren einfach ziemlich mittig anordnen. Auch hier gilt: Einfach ein bisschen herumexperimentieren.

Einstellung der Modifikatoren

Die Windgeschwindigkeiten der Windobjekte sind wie folgt eingestellt:

  • Wind1=50, Wind2=80, Wind3=30
  • Die Stärke der Turbulenzen: Turbulenz1=15, Turbulenz2=55
  • Reibungskoeffizient des Reibungsobjektes=5
  • Beschleunigung des Gravitationsobjektes=-60

Damit das ganze noch nach einer Szene aussieht wurde über LatheNURBS und mittels Splines eine Tonne modelliert. Noch ein paar Holzscheite reingepackt, dem ganzen noch etwas Textur verpasst und fertig.

Vorbereitung der Animation

Da die Tonne ja von Anfang an brennen soll, wählen wir in den Rendervoreinstellungen bei der Dauer nicht 0 sondern 70 als Startframe. Damit die Emitter bereits Partikel ausgestossen haben. Den Endframe setzen wir auf 300. Ich gebe Animationen fast immer als Quicktimefilm aus. Das Format eignet sich hervorragend zur Weiterverarbeitung, z.b. in Flash etc.

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)

2 Kommentare zu “Feueranimation mit Cinema 4D

  1. Für jemanden der sich mit dem Thema befasst bestimmt interessant. Für mich ist das leider chinesisch. Vielleicht gibt es ja auch mal ein paar PS-Tutorials??? Das ist schon eher was für mich. *liebguck*

Kommentare sind geschlossen.