Viele haben sich vielleicht schon oft die Frage gestellt: Kann man mit Cinema, Gras oder Fell erzeugen, ohne auf das Hair-Modul zurückgreifen zu müssen? Ja, es geht. Allerdings ist diese Lösung mit Bordmitteln nicht vergleichbar mit den Möglichkeiten die uns das Hair-Modul für Cinema an die Hand gibt. Für professionelle und realistische Gras- und Fellsimulationen ist dieses Modul nach wie vor unersetzbar.

Für nicht ganz so anspruchsvolle Darstellungen von Gras- oder Fellsimulationen ist die Erstellung mit Cinema-Bordwerkzeug aber durchaus brauchbar. In diesem Tutorial zeigen wir, wie es funktioniert. Viel Spass beim experimentieren.

Schritt für Schritt

basisebeneAls Basis für unser Rasenstück dient ein Ebenenobjekt. Dieses Objekt bietet sich durch seine Grundstruktur regelrecht für unser Vorhaben an. Wir holen uns nun aus der Objektauswahl eine neue Ebene und verkleinern die Ausmasse etwas. Wir wollen hier ja nicht unbedingt gleich ein ganzes Fussballfeld erzeugen. Das ganze sollte dann in etwa so aussehen wie im Vorschaubild links zu sehen. Bei den Objekteigenschaften der Ebene stellen wir eine Segmentebreite von 50 und eine Segmentetiefe von 60 ein. Dies bewirkt ein feineres Strukturnetz das die Basis für die Grashalme darstellt. Je nachdem wie man die Grösse der Ebene festgelegt hat, können die Angaben natürlich differenzieren. Man sollte allerdings darauf achten, das die Struktur nicht zu fein wird. Wie bei so vielen Dingen in der 3D-Visualisierung und der Arbeit mit Cinema einfach mal ein bisschen herum probieren. Da wir mit einem reinen Ebenenobjekt nun nicht mehr weiterkommen, müssen wir die Ebene in ein Polygonobjekt umwandeln. Dazu wählen wir die Ebene im Objektmanager aus und drücken die Taste C.

Grundform erzeugen

Wie auch in der Natur ein Rasen oder eine Wiese nicht zu 100% eben sind, verpassen wir unserem Polygonobjekt eine gewisse Unregelmässigkeit. Dazu verwenden wir das Magnetwerkzeug. Und so geht’s: Wir wechseln in den Punktmodus und wählen aus dem Menü – Struktur den Befehl Magnet. Jetzt ziehen wir einfach ein paar kleine “Hügelketten” in unsere Ebene. Das ganze sollte dann in etwa wie ein unruhiger See aussehen.

grundform

Grashalme erzeugen

Nun ist soweit alles vorbereitet und wir können über die Erzeugung der Grashalme nachdenken. Dazu bedienen wir uns dem Werkzeug “Matrix-Extrude”. Wir schalten in den Polygonmodus und wählen aus dem Menü Struktur den Befehl Matrix-Extrude. Die Werkzeugeigenschaften stellen wir wie im Bild dargestellt ein. Mit Return oder durch klick auf den Button “Zuweisen” weisen wir dem Polygonobjekt die Matrix zu. Das ganze sollte dann in etwa so aussehen:

matrix-anwendung

Gerade beim Matrik-Extrude Werkzeug erhält man durch kleine Veränderungen der Parameter erstaunliche Effekte. Insbesondere die Einstellungen für Winkel und Verschiebung bringen die unterschiedlichsten Ergebnisse. Am besten einfach mal mit den Einstellungen etwas herumspielen.
Dem ganzen jetzt nur noch ein grünes Material zuordnen und fertig ist unser Grasfleck. Mit dem optional erhältlichen Hairmodul für Cinema4D sind bei der Gestaltung von Fell, Haaren oder auch ganzen Landschaften zwar so gut wie keine Grenzen gesetzt, für einfache Fellstrukturen oder Grasflächen sollte dieses Tutorial aber vollkommen ausreichend sein. Zudem hilft es vielleicht dem ein oder anderen Neuling zu neuen Erkenntnissen mit Cinema 4D.

gras-finalrender

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)