Mit der Veröffentlichung von WordPress 2.9 „Carmen“ gibt es einige wichtige Neuerungen. Sei es die integrierte Bildbearbeitung oder die neu eingeführte Features zur Vermeidung von doppeltem Content. Die wichtigsten will ich an dieser Stelle einmal kurz vorstellen:

Systemvoraussetzungen
Mit dem Release 2.9 verabschiedet sich WordPress von MySQL-Versionen kleiner 4.1.2. Wer das Update manuell durchführt, siehe Artikel „WordPress 2.9 erschienen“, sollte unbedingt prüfen mit welcher Version der Server läuft. Für all diejenigen die die automatische Aktualisierung bevorzugen wird ein Warnhinweis ausgegeben.

Der Papierkorb
Mit WordPress 2.9 wurde erstmals ein Papierkorb eingeführt. Dadurch wandern alle gelöschten Artikel, Seiten, Kommentare sowie die Anhänge zunächst in den Papierkorb und können dort entweder endgültig gelöscht oder wiederhergestellt werden. Aus meiner Sicht eine sinnvolle Ergänzung. Denn, wem ist es nicht schon passiert, das ausversehen etwas gelöscht wurde.
Von Haus aus werden gelöschte Daten im Papierkorb nach 30 Tagen automatisch komplett gelöscht. Den Intervall kann man aber auch verändern. Dazu einfach in der WP-CONFIG.PHP folgenden Syntax ergänzen:

  • define( ‚EMPTY_TRASH_DAYS‘, 20 );

Der wert 20 steht hierbei für die Tage, wie lange die Daten im Papierkorb aufgehoben werden.
Setzt man den Wert „0“ ein, wird die Papierkorbfunktion ausgeschaltet.

Post Thumbnails
Über sogenannte Artikelbilder lassen sich jetzt jedem Artikel Thumbnails zuordnen. Dies war bisher nur über diverse Pluginlösungen möglich. Allerdings muss das eingesetzte Theme die Post Thumbnails auch unterstützen. Nähere Informationen hierzu findet man hier.

Das Einbinden von Videos
Bisher konnte man externe Videoquellen nur über ein geeignetes Plugin komfortabel einbinden. Dies ist jetzt mittels „oEmbed“ eine Leichtigkeit. Man kopiert einfach den gewünschten Videolink in den Editor und fertig. WordPress 2.9 sucht sich beim speichern automatisch alle notwendigen Informationen und Einstellungen. In der Mediathek lässt sich oEmbed auch ausschalten, desweiteren ist es dort auch möglich die maximale Grösse einzustellen.

Integrierte Bildbearbeitung

Bildbearbeitung ist hier wohl nicht unbedingt der richtige Begriff, die neue Funktion stellt vielmehr eine Bildoptimierung dar. So ist es möglich Bilder zu skalieren, zu schneiden, zu spiegeln oder zu drehen. Eine Nachbearbeitung in herkömmlichen Sinne, wie z.b. Farbanpassung oder Bildschärfe ist nicht möglich. Trotzdem ist die neu integrierte Bildbearbeitungsfunktion in WordPress eine feine Sache wenn es darum geht, einfach und schnell ein Bild neu zu skalieren oder zu drehen.
Für eine professionelle Bildbearbeitung ist der Einsatz von externer Bildbearbeitungssoftware weiterhin unerlässlich.

Plugin Aktualisierung
Wer kennt es nicht, man meldet sich im Backend an und muss feststellen, das 3 oder 4 Plugins auf Ihre Aktualisierung warten. Die mühsame Einzelaktualisierung hat mit WordPress 2.9 ein Ende. Über die Werkzeugfunktion „Autoupdate“ ist es jetzt möglich auf einen Schlag alle Plugins zu aktualisieren.

Doppelter Content
Im HTML Headbereich wird rel=“canonical“ gesetzt. Dadurch wird doppelter Content vermieden.

Fazit:
Mit der Einführung von WordPress 2.9 hat sich einiges getan. Ein Update lohnt sich in jedem Fall. Anwender die mit vielen Plugins arbeiten sollten allerdings in Kauf nehmen, das einige Plugins noch nicht kompatibel mit WordPress 2.9 sind. Vor einem Update ist es in jedem Fall ratsam, die absolut notwendigen Plugins zu prüfen und zu testen. Für solche Massnahmen empfiehlt sich eine Testinstallation auf einer Subdomain.

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)