Schutz vor Google Analytics

Gerade in Deutschland steht Google Analytics immer wieder im Brennpunkt der Datenschützer. Das Webanalyse-Tool für Webmaster gibt Informationen zum Besucherverhalten auf der Webseite aus. Dazu gehören unter anderem Informationen zur Browserversion, verwendetes Betriebssystem, IP-Adresse, Herkunftsland, besuchte Seiten, Downloads, Anzahl der Besucher, Referrer-URL und vieles mehr. Datenschützer kritisieren insbesondere die Speicherung der IP-Adresse eines Besuchers. Diese Adresse ist praktisch die Visitenkarte eines jeden Internet-Nutzers und gibt unter Umständen Aufschluss über personenbezogene Daten. Jeder Internetprovider ist gesetzlich dazu verpflichtet, die IP-Adressen seiner Kunden zu speichern. Eine Zuordnung, bzw. Herausgabe von personenbezogenen Daten wie Namen und Anschrift, ist allerdings nur über die Staatsanwaltschaft, im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens, möglich. Weiterlesen

Benutzergruppen in WordPress

WordPress bietet insgesamt 5 Benutzergruppen für die Administration bzw. den Backendbereich an. In WordPress selbst findet man keine aussagekräftige Beschreibung, welche Benutzergruppe was sehen oder bearbeiten darf. Das ein Administrator eigentlich alles darf, versteht sich für viele von selbst. Was aber ist mit den 4 anderen Benutzergruppen? Weiterlesen

Kleiner SEO Leitfaden

In letzter Zeit häufen sich immer wieder Anfragen bezüglich Suchmaschinenoptimierung einer bestehenden Webseite. Gerade kleinere Unternehmen oder Webseitenbetreiber stellen sich immer wieder die gleiche Frage: Warum werden meine Webseiten nicht gefunden? Die Seiten sind doch schon mehr als 2 Jahre online. Nach einer kurzen Sichtung der Domain ist die Frage oft schnell beantwortet. Weiterlesen

Denic schiesst .de Domains ab

Am heutigen Mittwoch zwischen 13 und 14 Uhr waren schlagartig mehrere 1000 .de Domains nicht mehr erreichbar. Grund dafür waren bzw. sind technische Probleme bei der deutschen Domain-Vergabestelle Denic. Mehrere DENIC-Nameserver-IP’s lieferten auf Anfrage die Antwort, das die Domain nicht existiere (NXDOMAIN). Die Nachricht verbreitete sich schnell über den Microblogging-Dienst Twitter. Mittlerweile haben fast alle namhaften Provider Ihre Kunden auf die Problematik hingewiesen.
Auch DENIC hat mittlerweile eine Stellungnahme dazu herausgegeben, und gab zu mit allen 6 Root-Servern Probleme zu haben. Diese seien mittlerweile aber zum grössten Teil wieder behoben. Schuld daran war wohl die Umschaltung der produktiven Registry Service Location (RSL) durch die DENIC. Die
Umschaltung erfolgte von Amsterdam nach Frankfurt.

1 2