Wasser oder Flüssigkeitssimulationen mit Cinema 4D sind, dank Metaball und Emitter-Objekten, in nur wenigen Schritten leicht realisierbar. In unserem Tutorial wollen wir die Umsetzung anhand eines laufenden Wasserhahnes erläutern. Natürlich kann man nach gleichem Prinzip viele weitere Flüssigkeitsanimationen ins Leben rufen. Gerade für Neueinsteiger in die 3D-Welt ist dies ein weiteres Tutorial um Cinema 4D effizient zu erlernen…

1. Die Basis

Cinema4D-Watertutorial_1Natürlich benötigen wir zunächst erst einmal eine geeignete Umgebung für unsere Simulation. In unserem Fall ist dies ein Wasserhahn. Dazu noch zwei Regler für Heiss-und Kaltwasser, sowie eine Art Waschbecken, oder wie auch immer.Das ganze noch mit geeignetem Material versehen und die Szene etwas ausleuchten. Hier wurde lediglich eine Lichtquelle mit Schatten eingesetzt. Natürlich sind der Fantasie, wie bei allen 3D-Visualisierungen, im Hinblick auf die Gestaltung einer Szene, keine Grenzen gesetzt.
TIPP: Elemente wie den Wasserhahn erzeugt man am schnellsten über zwei Spline-Objekte, die man in ein Sweep-NURBS packt.

2. Emitter Objekt

Als Basis für unsere Wasseranimation dient uns das Cinema4D Emitter-Objekt. Das Emitter-Objekt sorgt für den richtigen Partikelstrom. Wir platzieren das Emitter-Objekt am Ende des Wasserhahnes wie im Bild dargestellt.

Cinema4D-Watertutorial_2

Die Partikelparameter stellen wir, ebenfalls wie im Bild dargestellt, ein. Da wir für unsere Animation lediglich ein Kugelobjekt verwenden, setzen wir die Geburtsraten ziemlich hoch an. Da wir in der Animation den Kaltwasserregler vor Beginn aufdrehen, lassen wir die Emission bei 10 starten. Die Geschwindigkeit erhöhen wir auf 210.

3. Einbinden eines Kugelobjektes als Basis

Das Emitter-Objekt alleine reicht natürlich nicht für unser austretendes Wasser. Wir benötigen hier noch ein Objekt, auf das die Emitter angewendet werden. Hierfür benötigen wir lediglich ein Kugelobjekt, das wir ebenfalls mittig am Wasserhahnende platzieren. Den Durchmesser der Kugel wählen wir natürlich im geeigneten Verhältnis, da der Wasserstrahl sonst zu gross würde. Das Kugelobjekt ordnen wir dem Emitterobjekt unter.

Cinema4D-Watertutorial_3

4. Wasserstruktur mittels Metaball

Metaballs sind ein ideales Werkzeug um Objekte miteinander zu verschmelzen. In unserem Fall wird aus unseren Emitterkugeln so ein homogener Strahl. Im Bild links der Emitterausstoss ohne Metaball, im Bild rechts der Ausstoss mit Metaball. Wir erzeugen uns also ein Metaball-Objekt und ordnen unseren Emitter, mit der Kugel, unter.

Cinema4D-Watertutorial_4

Das ganze müssen wir jetzt noch mit einem geeigneten Material versehen, damit das ganze auch nach Wasser aussieht. Die Materialeinstellungen sieht man in folgenden Bildern. Den Transparenzwert des Materiales legen wir auf 82% und die Spiegelung auf 60% fest.

Cinema4D-Watertutorial_5

Cinema4D-Watertutorial_6

5. Vorbereiten der Animation

Jetzt noch die Einstellungen für die Ausgabe der Animation und wir sind fertig.
In den Rendervoreinstellungen stellen wir den Punkt Ausgabe auf Manuell und geben eine Animationsdauer von 0-250 ein. Unter dem Punkt Speichern wählen wir als Format AVI-Film. Unter der Optionsschaltfläche können wir noch den Komprimierungsgrad einstellen. Für eine gute Qualität empfiehlt sich allerdings immer “volle Einzelbilder”. Nachdem wir nun die komplette Sequenz gerändert haben, sollte dieses Ergebnis dabei herausgekommen sein.

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)