Cinema 4D kann standardmässig bereits eine Animation als AVI-Film ausgeben. Bei kleinen Animationen ist dies mitunter vollkommen ausreichend. Was aber, wenn ich eine Animation erstellt habe, die ziemlich gross ist? Der Finalrender kann hier durchaus mehrere Tage in Anspruch nehmen. Stürzt jetzt z.b. mein PC ab, oder ich muss aus irgendeinem anderen Grund das rendern abbrechen, geht der ganze Spass beim nächsten mal wieder von vorne los. Im Klartext: Breche ich das rendern ab, kann nicht an dem Punkt fortgesetzt werden, an dem angehalten wurde. Das ist ärgerlich, wenn z.b. 70% des Filmes gerendert wurden, und sich dann irgendetwas verabschiedet…

Eine bessere Lösung zum rendern von Filmen bietet hier die Ausgabe als TARGA-Files. Hier werden für jeden Frame Bilder abgespeichert, die dann später wieder zum einem Film zusammengefügt werden. Der grosse Vorteil hierbei liegt darin, das nach einem Absturz oder abbrechen des Rendervorganges an der Stelle weitergemacht werden kann, wo der letzte Frame gespeichert wurde.

Das folgende Tutorial beschreibt die genaue vorgehensweise für den perfekten AVI-Film.

Rendervoreinstellungen

In den Rendervoreinstellungen muss “Speichern” aktiviert sein. Beim Ausgabeformat wählt man nun TARGA aus. Jetzt noch den Speicherpfad der Dateien unter Pfad angeben. Das war es auch schon zu den Einstellungen für die TARGA-Ausgabe der Animation.

tutorial-AVI-rendereinstellungen

tutorial-AVI-rendereinstellungen2Nehmen wir einmal an unser kompletter Film hat eine Länge von 1580 Frames, dann wird beim Rendern jeder Frame als einzelnes TARGA Bildfile angelegt. In unserem Beispiel wurde beim Ausgabepfad der Dateiname “intro” vergeben. Cinema 4D erzeugt jetzt also insgesamt 1580 Targa-Files, beginnend mit “intro0000″ und endend mit “intro1580″

Sollte es jetzt beispielsweise ein Programmabsturz beim Rendervorgang geben, sieht man einfach im Speicherpfad nach, bis zu welchem Frame gerendert wurde. Ist der zuletzt gerenderte Frame z.b. “intro850.tga” kann man nun das Rendern einfach dort fortsetzen, und muss nicht nochmal die komplette Animation rendern. Dazu gibt man einfach unter den Rendereinstellungen bei Ausgabe den Startpunkt “von” 850 ein.

Den AVI Film erstellen

Jetzt müssen wir nur noch die TARGA-Files wieder zu einem AVI-Film konvertieren. Dazu benötigen wir ein Filmbearbeitungsprogramm. Ich empfehle hier Virtual Dub, das Programm ist Freeware und eignet sich hervorragend für unsere Zwecke. Nach dem Start von Virtual Dub öffnen wir unser erstes TARGA-File “intro0000.tga” unter dem Menüpunkt “Open Video File”. Es muss nur der erste File geöffnet werden, Virtual Dub holt sich die restlichen Dateien, die zur Animation gehören, automatisch.

framerate-vdDa wir in Cinema 4D mit einer Bilderrate von 25 arbeiten, müssen wir diese Einstellung auch in Virtual Dub anpassen. Das geschieht unter dem Menüpunkt “Video—>Frame Rate…”

Jetzt können wir über File–>Save as AVI.. unsere Animation als Film ausgeben.
Die Methode eine Animation über TARGA-Files zu rendern, hat ebenfalls den Vorteil das der erzeugte Film qualitativ um einiges besser ist, als die Ausgabe als direktes AVI in Cinema 4D. Einfach mal vergleichen.

Videotutorial

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)