Sie sind einfach nicht mehr wegzudenken, die kleinen Social Media Buttons für Facebook, Google+ und Co. Es gibt kaum noch eine Webseite, die diese „Gefällt mir“ Funktionen nicht eingebunden hat. In der Vergangenheit kamen aber immer wieder Kritiken bezüglich des Datenschutzes auf den Plan. Denn bereits beim Laden der Seite werden Daten an die Netzwerkplattformen gesendet, ohne das der Nutzer davon weis bzw. seine Zustimmung gegeben hat.

Heise hat hier eine Lösung erarbeitet, bei der die Social-Media-Buttons zunächst „deaktiviert“ dargestellt werden. Erst durch die Entscheidung des Nutzers werden Daten an die Netzwerkplattformen gesendet. Die sogenannte 2-klick-Methode bietet somit mehr Sicherheit für den Datenschutz.

H.-Peter Pfeufer hat diese Lösung in einem WordPress-Plugin umgesetzt. Das Plugin bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, so kann z.b. eingestellt werden ob die Social-Button-Leiste auf Artikelseiten und CMS-Seiten dargestellt werden soll. Auch die gezielte Darstellung per Shortcode ist möglich.

Die Einstellungsmöglichkeiten des Plugins

2-klick-button_Plugineinstellungen

Das Plugin im Einsatz

Hat man das Plugin erfolgreich installiert und aktiviert, erscheint auf der Artikelseite (oder CMS-Seite) im Frontend nun die kleine Social-Media-Buttonleiste. Diese ist standardmässig deaktiviert, der Nutzer bestimmt nun selbst ob er die Buttons aktiviert. Möchte man jetzt den Beitrag auf einer Plattform, z.b. Facebook, teilen wird mit dem ersten Klick der entsprechende Button zunächst aktiviert, mit dem zweiten Klick wird der Beitrag auf der Social-Media-Plattform veröffentlicht.

2-klick-button_Aktivierung

Durch einen Klick auf den Info bzw. Einstellungsbutton kann man auch die dauerhafte Aktivierung für alle oder nur einzelne Dienste freischalten.

Probleme mit veralteten Themes

Das 2-Klick-Button-Plugin nutzt die WordPress interne „Post Thumbnails“ Funktion, die seit Version 2.9 Bestandteil von WordPress ist. Ältere Themes unterstützen diese Funktion meist nicht und es wird ein „Call to undefined function„-Fehler erzeugt. Damit das nicht passiert, muss in dem verwendeten Theme, welches Post Thumbnails nicht unterstützt, die Funktion aktiviert werden. Dies geschieht mit folgendem Eintrag in der Functions.php des Themes:

 add_theme_support('post-thumbnails');

Dieser Eintrag sollte den Fehler bei älteren Themes grundsätzlich beheben. Bei neueren Themes dürfte die Funktion generell integriert sein.

Download des Plugins

Direkt beim Ersteller H.-Peter Pfeufer
Über das WorPress Plugin-Verzeichnis

 

The following two tabs change content below.

Frank Viehmann

Geschäftsinhaber bei 3D Mediadesign
Ursprünglich Projektleiter in der 3D-Produktentwicklung, seit 2006 spezialisiert auf 3D Visualisierungen mit Cinema 4D und Webdesign auf Basis von WordPress. Begeisterter Schäferhundefan und Hundesportler mit unserer Freya. Folge mir auch auf Google+, Twitter oder Facebook.

Neueste Artikel von Frank Viehmann (alle ansehen)