WordPress Plugins

WordPress ist mit vielen Plugins erweiterbar. Nicht alle sind sinnvoll oder unbedingt nützlich. Hier erhalten Sie einen Überblick über Plugins, die meiner Ansicht nach auch von Nutzen sind. Einige Plugins erfordern Änderungen/Ergänzungen des Quellcodes in Ihrem verwendeten Theme. Änderungen sollten in diesem Fall nur durchgeführt werden, wenn ausreichend Kenntnisse in HTML und CSS vorhanden sind.

SEO Plugins

All in One SEODie solide Grundlage für SEO eines WordPress-Blogs. Das Plugin optimiert die Title-Tags und ermöglicht Ihnen die Anpassung der Description und Keyword Meta Tags.
WP-SEODas Plugin von Sergej Müller lässt so gut wie keine Wünsche offen und kann noch einiges mehr als All in One SEO. Das Plugin nimmt dem Benutzer viele Einstellungen ab. Leute die mit den Begriffen title-Tags oder Canonical-Tag nicht unbedingt bewandert sind liegen hier richtig. Das Plugin ist allerdings nicht kostenlos.
Google XML-SitemapGoogle XML-Sitemaps erstellt eine Standard-konforme Sitemap Ihres Blogs und aktualisiert diese automatisch bei Änderungen oder Neuanlage von Artikeln oder Seiten.

Plugins für den Backendbereich und zur Optimierung

WPML Multilingual CMS
Ermöglicht Ihnen WordPress in mehreren Sprachen anzulegen
TinyMCE
Erweitert den Texteditor im Adminbereich um viele nützliche Features. Gerade für Anwender, die mit HTML nicht viel am Hut haben, eine sinnvolle Ergänzung beim Schreiben von Artikeln und Seiten.
Search & Replace
Nützliches Plugin um verwaiste Links zu aktualisieren. Wer kennt es nicht, man hat auf seinen Seiten Text-oder Bildlinks auf Querverweise gesetzt. Mit diesem Plugin gibt man einfach den veralteten Link ein und ersetzt ihn mit dem Aktuellen. Alle Datenbankeinträge werden auf einen Schlag ersetzt.
Compress für WPSeit der Version 2.5 fehlt WordPress die Möglichkeit, die Beiträge GZIP-komprimiert an den Browser zu senden. Das Plugin übernimmt die automatische Komprimierung der Datenausgabe. Sinnvoller ist allerdings eine GZIP-Komprimierung direkt über den Server. (siehe Artikel Ladezeiten)
Page Link Manager
Ermöglicht es, Seiten des Blogs aus der Navigation herauszunehmen. Das Plugin liefert ebenfalls ein Widget, das es ermöglicht nur bestimmte Seiten anzuzeigen.

Plugins rund um’s Bild

NextGEN GalleryWordPress hat zwar bereits in der Grundversion eine eigene Gallery-Funktion, wem diese Funktion jedoch nicht ausreicht, der ist mit NextGEN gut bedient. Das Plugin beinhaltet eine Flash-Slideshow und ermöglicht das Anpassen des Erscheinungsbildes einer Gallery. Vordefinierte Templates bieten bereits einige Möglichkeiten die Gallery an Ihr Webdesign anzupassen. Aber auch selbsdefinierte Templates sind möglich.
NextGEN ImageFlowErzeugt eine Art Bilderkarussell aus einem Bildpaket
Lightbox 2
Erzeugt sogenannte Overlay-Bilder bzw. Popups zur Vollansicht eingefügter Bilder. Das Plugin bietet sehr viele Einstellungen wie z.b. Hintergrundfarbe, Transparentstärke, Geschwindigkeit des Popups. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit Lightbox nur auf Pages oder Kategorien zu beschränken. Nachteil des Plugins: Sehr grosse Javascript-Dateien, die den Quellcode etwas aufblähen.
FancyboxEbenfalls ein Plugin das Bilder aufpopt. Allerdings gibt es hier so gut wie keine Grundeinstellungsmöglichkeiten. Das Plugin glänzt allerdings mit schlankem Quellcode.

Plugins für die Sicherheit

Lies hierzu auch den Artikel: WordPress gegen Angriffe schützen

Secure WordPress
Schützt WordPress vor bösartigen URL-Anforderungen und bietet auch sonst noch einige interessante Features.
Login Lockdown
Begrenzt die möglichen Login-Versuche bei Eingabe von falschen Logindaten.
Insbesondere bei sogenannten Brute-Force-Attacken auf eine Webseite ist dies ein sinnvolles Werkzeug um Angriffe abzuwehren. Bei Brut-Force-Attacken wird versucht mit unterschiedlichen Buchstaben und Zahlenkombinationen Zugangsdaten auszuspionieren. Dies geschieht meist über ein spezielles Softwareprogramm das von Hackern eingesetzt wird.

Diverses

Hier ein paar empfehlenswerte Plugins, die man durchaus gebrauchen kann

Ad Rotate
Hervorragendes Plugin, mit dem man Werbebanner gezielt einsetzen kann. Platzierungen im Header, in der Sidebar oder per Shortcode in einem Artikel/Seite.

Natürlich gibt es eine Vielzahl von weiteren Plugins für WordPress. Im Plugin Directory von WordPress findet man über 9.000 Plugins, die mehr oder weniger sinnvoll sind.  Allerdings sollte immer überprüft werden, ob das jeweilige Plugin auch mit der eingesetzten WordPress-Version kompatibel ist.